Heimsieg gegen Düsseldorf

Jubel über das erste Tor - einer Co-Produktion von Sebastian Furchner und Christoph Höhenleitner. Bild: CP24.
Jubel über das erste Tor - einer Co-Produktion von Sebastian Furchner und Christoph Höhenleitner. Bild: CP24.

27.10.2017 | NEWS

Starker Start ins rheinische Wochenende für die Grizzlys: Der Vizemeister besiegte die Düsseldorfer EG in der Eis Arena mit 3:0 (2:0 | 1:0 | 0:0). Ein Unterzahltreffer von Christoph Höhenleitner aus Drittel eins hatte die Grizzlys auf die Siegerstraße gebracht. Am Sonntag (14.00 Uhr) geht es für die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Gross mit dem Auswärtsspiel in Krefeld weiter.

Bei den Grizzlys feierte Jimmy Sharrow sein Comeback. Für den Verteidiger war es nach seiner Verletzung das erste DEL-Spiel in dieser Saison. Neben den Langzeitverletzten fehlte auch der kurzfristig erkrankte Carter Proft. Ex-Grizzlys-Assistenztrainer Mike Pellegrims musste auf Seiten der DEG kurzfristig auf seinen Verteidiger Alexandre Picard verzichten.

Die rund 2.500 Zuschauer sahen ein flottes erstes Drittel, welches zunächst nicht optimal begann, da Jeff Likens eine 2+2-minütige Strafzeit wegen eines zu hohen Stocks bekam. Doch die Grizzlys machten das Beste aus dieser Situation und kamen durch einen schnellen Konter in Unterzahl zum Führungstreffer. Sebastian Furchner hatte Christoph Höhenleitner (5.) in Szene gesetzt. Die DEG kam selten in die Formation, hatte jedoch einen Lattentreffer durch Kammerer (7.) zu verbuchen. Im Anschluss begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. In einer Druckphase der Gäste legte der Vizemeister schließlich nach. Tyler Haskins setzte zum Solo an und passte nach einer 360-Grad-Drehung auf Jeff Likens (19.) – 2:0!

Dixon erhöht

In einem eher ereignisarmen zweiten Drittel hatten die Gäste aus Düsseldorf insgesamt gesehen mehr vom Spiel. Zwingende Chancen blieben jedoch aus. Jerry Kuhn und die Grizzlys-Defensive ließen die DEG-Stürmer kaum zur Entfaltung kommen. Den Nadelstich setzte dann der Vizemeister. Stephen Dixon (27.) stellte nach Vorarbeit von Robbie Bina und Björn Krupp und im Nachsetzen vor Goalie Dan Bakala auf 3:0. Gegen Ende des Drittels gab es zwei kurz aufeinanderfolgende Strafen gegen die Grizzlys. Jeweils traf es Jeremy Dehner. Der Vizemeister arbeitete jedoch weiterhin sehr stark in Unterzahl und ließ bis zur zweiten Sirene keinen Gegentreffer zu.

Im Schlussabschnitt setzte sich die Defensive der Grizzlys weiterhin durch. Auf der anderen Seite ließ der Vizemeister mehrere Konterchancen ungenutzt. Das sollte am Ende jedoch keinen Ausschlag mehr geben. Letztlich stand ein verdienter 3:0-Erfolg, wenngleich Düsseldorf zumindest den Ehrentreffer auf dem Schläger hatte. Jerry Kuhn, erneut mit einem sehr starken Abend, ließ dies aber nicht zu und feierte den Shutout nach dem Spiel ausgelassen mit den Fans der Grizzlys.

Das Spiel im Stenogramm

Ergebnis: 3:0 (2:0 | 1:0 | 0:0)

Torfolge: 1:0 (04:48) Höhenleitner (Furchner, Kuhn | 4:5), 2:0 (18:25) Likens (Haskins), 3:0 (26:57) Dixon (Bina, Krupp)

Strafminuten: Grizzlys 10, Düsseldorf 4

Schiedsrichter: Elvis Melia, Marc Iwert

Zuschauerzahl: 2.459 | Eis Arena

Zur Pressekonferenz.

Mannschaftsaufstellungen

T35Kuhn, Jerry
T90Brückmann, Felix
V2Dehner, Jeremy
V3Sharrow, Jimmy
V9Likens, Jeff
V12Wurm, Armin
V28Bina, Robbie
V44Krupp, Björn
S10Haskins, Tyler
S11Aubin, Brent
S17Furchner, Sebastian
S18Dixon, Stephen
S20Kreps, Kamil
S21Höhenleitner, Christoph
S23Fauser, Gerrit
S24Karachun, Alexander
S26Mulock, Tyson
S43Weiß, Alexander
S60Riefers, Philip
S81Foucault, Kris
T34Bakala, Dan
T35Niederberger, Mathias
V3Daschner, Stephan
V7Burlon, Brandon
V8Nowak, Marco
V25Huß, Johannes
V40Haase, Henry
V67Ebner, Bernhard
V77Mannes, Nicklas
S9Kammerer, Maximilian
S11Lewandowski, Eduard
S15Machacek, Spencer
S16Henrion, John
S17Niederberger, Leon
S19Boyce, Darryl
S20Strodel, Manuel
S27Welsh, Jeremy
S29Barta, Alexander
S42Dmitriev, Alexej
S92Brandt, Marcel
S94Laub, Lukas