Dritter Sieg in Serie

Die Grizzlys haben sich durch den dritten Sieg in Folge auf den neunten Platz gearbeitet. Bild: Citypress24.
Die Grizzlys haben sich durch den dritten Sieg in Folge auf den neunten Platz gearbeitet. Bild: Citypress24.

24.09.2017 | NEWS

Die Grizzlys Wolfsburg konnten am 06. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga ihren dritten Sieg in Serie feiern. Beim 5:3 (0:1 | 2:1 | 3:1)-Erfolg gegen die Iserlohn Roosters trafen Kris Foucault, Christoph Höhenleitner, Gerrit Fauser, Tyler Haskins und Jeremy Dehner aus Sicht des Vizemeisters, der sich in der Tabelle auf den neunte Platz vorgearbeitet hat.

Cheftrainer Pavel Gross nahm im Vergleich zum 3:2-Erfolg zwei Tage zuvor gegen die Düsseldorfer EG keine personellen Änderungen vor. Erneut mit dabei war Kapitän Tyler Haskins, der am Freitag sein Comeback gegeben hatte. Im Tor stand erneut Jerry Kuhn, Felix Brückmann stand als Back-Up für einen Einsatz bereit. Für Torsten Ankert war der 600. Einsatz in der DEL ein ganz besonderer.

Die Grizzlys kamen mit viel Schwung aus der Kabine, konnten sich dabei jedoch keine zwingenden Torchancen erspielen. Iserlohn kam mit der Zeit immer besser ins Spiel und verpasste die Führung nur knapp, als Jack Combs (11.) gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Jerry Kuhn den Kürzeren zog. Die Grizzlys waren fortan bemüht, Struktur in ihr Spiel zu bekommen. Das gelang jedoch nur bedingt. Sebastian Furchner (13.) hatte die beste Chance, als er vor dem Tor nur knapp verpasste. Stattdessen trafen die Roosters kurz vor der Pause durch Jason Jaspers (19.) zur 1:0-Führung.

Grizzlys zeigen Kampfgeist

Kurz nach Wiederbeginn lief Kris Foucault (22.) zum Penalty an und schob die Scheibe überlegt durch die Beine von Roosters-Goalie Dahms zum 1:1-Ausgleich. Noch besser wurden die Laune der 2.130 Fans, als Gerrit Fauser (34.) in Unterzahl entschlossen Richtung Tor der Gäste zog und mit einem satten Handgelenkschuss zur erstmaligen Führung traf. Doch der Jubel wurde getrübt, denn Iserlohn nutzte das Powerplay durch Salmonsson (36.) zum 2:2.  

Hart erkämpfter Erfolg

In einer weiterhin sehr fairen Partie stellte Christoph Höhenleitner (45.) im letzten Drittel zunächst die erneute Führung her. Dabei reagierte „Höhi“ nach einem Schuss in die Bande von Torsten Ankert am schnellsten und schob die Scheibe frech ins kurze Eck. Beim 4:2 durch Tyler Haskins (53.) war der Jubel erneut groß, es war das erste Saisontor des Grizzlys-Kapitäns. Die Vorarbeit kam wie schon beim dritten Treffer von Jubilar Torsten Ankert, der gerade offensiv eine bärenstarke Partie machte und sein Jubiläum damit veredelte. Iserlohn antwortete zwar noch mal durch Turnbull (54.), Jeremy Dehner stellte nur 32 Sekunden später den alten Torabstand wieder her. Letztlich blieb es aufgrund des Schlussdrittels bei einem verdienten 5:3-Erfolg der Grizzlys.

Die Pressekonferenz mit den Statements beider Trainer gibt es bei hier.

Das Spiel im Stenogramm

Ergebnis: 5:3 (0:1 | 2:1 | 3:1)

Torfolge: 0:1 (18:25) Jaspers (Florek, Salmonsson), 1:1 (21:13) Foucault (Penalty), 2:1 (33:40) Fauser (Likens | 4:5), 2:2 (35:02) Salmonsson (Costello, Combs | 5:4), 3:2 (44:58) Höhenleitner (Ankert, Dixon), 4:2 (52:28) Haskins (Roach, Ankert), 4:3 (53:24) Turnbull (Costello, Fischer), 5:3 (53:56) Dehner (Haskins)

Strafminuten: Grizzlys 4, Iserlohn 6

Schiedsrichter: Rainer Köttstorfer, Daniel Piechaczek

Zuschauerzahl: 2.130 | Eis Arena

Mannschaftsaufstellungen

T35Kuhn, Jerry
T90Brückmann, Felix
V2Dehner, Jeremy
V4Roach, Alex
V8Ankert, Torsten
V9Likens, Jeff
V12Wurm, Armin
V44Krupp, Björn
S10Haskins, Tyler
S11Aubin, Brent
S17Furchner, Sebastian
S18Dixon, Stephen
S21Höhenleitner, Christoph
S23Fauser, Gerrit
S24Karachun, Alexander
S26Mulock, Tyson
S43Weiß, Alexander
S49Voakes, Mark
S60Riefers, Philip
S81Foucault, Kris
S94Proft, Carter
T24Lange, Mathias
T31Dahm, Sebastian
V3Larsson, Johan
V10Schmidt, Kevin
V15Shevyrin, Denis
V23Martinovic, Sasa
V47Bonsaksen, Alexander
V58Fischer, Christopher
V62Orendorz, Dieter
S7Weidner, Jake
S11Brown, Chris
S16Jaspers, Jason
S18Florek, Justin
S19Kahle, Marcel
S42Blank, Boris
S61Bassen, Chad
S67Friedrich, Marko
S71Turnbull, Travis
S77Salmonsson, Johannes
S79Down, Blaine
S88Combs, Jack