Grizzlys unterliegen mit 3:5

Armin Wurm scheitert in dieser Szene an Kölns Goalie Gustav Wesslau. Bild: Citypress24.
Armin Wurm scheitert in dieser Szene an Kölns Goalie Gustav Wesslau. Bild: Citypress24.

18.11.2016 | NEWS

Die Grizzlys Wolfsburg mussten sich im Heimspiel gegen die Kölner Haie mit 3:5 (3:2, 0:3, 0:0) geschlagen geben. Vor rund 2.800 Zuschauern gelang dem Vizemeister zwar eine zwischenzeitliche 3:1-Führung, ein starkes zweites Drittel der Gäste brachte die Mannschaft von Trainer Pavel Gross jedoch auf die Verliererstraße. Am Sonntag (16.30 Uhr) folgt das Auswärtsspiel bei den Nürnberg Ice Tigers.

Personal: Alexander Dotzler und Philip Riefers fehlten den Grizzlys aufgrund ihrer Verletzungen weiterhin. Alexander Karachun lief erneut für die Eispiraten Crimmitschau auf. Im Tor stand Felix Brückmann, Back-Up war Sebastian Vogl.

Beide Teams begegneten sich in der Anfangsphase auf Augenhöhe - bis zur siebten Minute. Die gehörte alleine Stephen Dixon. Zunächst sorgte der Neuzugang für nach guter Vorarbeit von Gerrit Fauser für das 1:0. Nur 32 Sekunden später war es erneut Dixon, der Wesslau zum zweiten Mal überwinden konnte. Kölns Antwort dauerte aber nicht lange: Nick Latta (10.) brachte die Haie mit seinem Tor schnell zurück ins Spiel. Danach drängten die Gäste, mussten aber erneut einen Gegentreffer schlucken. Kris Foucault (12.) zog mit viel Tempo ins Drittel und setzte die Scheibe schließlich trocken unter die Latte - 3:1 Grizzlys! Es hätte durchaus noch ein Treffer fallen können. Doch Armin Wurm scheiterte mit einem gut geschossenen Penalty an Haie-Goalie Gustav Wesslau.

Vor der Pause gab es dann jedoch einen Nackenschlag: Grizzlys im Powerplay, Konter Haie - nur noch 3:2. T. J. Mulock (20.) hatte abgeschlossen.

Gäste drehen das Spiel

Der Mittelabschnitt verlief ganz und gar nicht nach dem Geschmack des Vizemeisters und deren Anhängern. Die Grizzlys ließen zunächst eine mehr als einmütige, doppelte Überzahl ungenutzt. Statt des vierten Treffers glichen die Haie durch Pascal Zerressen (29.) aus. Wenig später und bei eigenem Powerplay sorgte Max Reinhart für die erstmalige Führung aus Sicht der Rheinländer. Die Grizzlys hatten das Spiel aus der Hand gegeben und mussten Sekunden vor der zweiten Sirene sogar noch das 3:5 durch Shawn Lalonde hinnehmen (40.).

Auch im letzten Drittel bissen sich die Grizzlys an den Kölnern die Zähne aus. Das nahezu perfekte Unterzahlspiel des Gäste trug seinen Teil dazu bei. Mark Voakes und Jeff Likens (jeweils 55.) hatten erst kurz vor Ende der Partie die einzigen zwingenden Chancen. Haie-Torhüter Gustav Wesslau ließ die Scheibe jedoch kein weiteres Mal passieren und hielt den Auswärtssieg seiner Mannschaft fest.

Die Stimmen der Pressekonferenz gibt es im Video.

Das Spiel im Stenogramm

19. Spieltag DEL
Bully: 19.30 Uhr
Ergebnis: 3:5 (3:2, 0:3, 0:0)
Torfolge:
1:0 (05:19) Dixon (Fauser, Furchner), 2:0 (05:51) Dixon (Höhenleitner, Dehner), 2:1 (09:27) Latta (Salmonsson, Eriksson), 3:1 (11:28) Foucault, 3:2 (19:16) Mulock (Potter | 4:5), 3:3 (28:33) Zerressen (Turnbull, Hospelt), 3:4 (35:43) Reinhart (Hospelt, Potter | 5:4), 3:5 (39:09) Lalonde
Strafen: Grizzlys 18, Köln 12
Schiedsrichter: Gordon Schukies, Jens Steinecke
Zuschauer: 2.709 | Eis Arena

 

Mannschaftsaufstellungen

T25Vogl, Sebastian
T90Brückmann, Felix
V2Dehner, Jeremy
V3Sharrow, Jimmy
V9Likens, Jeff
V12Wurm, Armin
V20Seifert, Patrick
V28Bina, Robbie
V44Krupp, Björn
S10Haskins, Tyler
S11Aubin, Brent
S17Furchner, Sebastian
S18Dixon, Stephen
S21Höhenleitner, Christoph
S22Dibelka, Lubor
S23Fauser, Gerrit
S26Mulock, Tyson
S43Weiß, Alexander
S49Voakes, Mark
S81Foucault, Kris
S95Pfohl, Fabio
T29Wesslau, Gustaf
T30Dshunussow, Daniar
V2Potter, Corey
V9Lalonde, Shawn
V27Zerressen, Pascal
V33Eriksson, Fredrik
V52Sulzer, Alexander
V81Ankert, Torsten
V91Müller, Moritz
S7Salmonsson, Johannes
S15Mulock, Travis James
S18Hospelt, Kai
S19Latta, Nick
S21Krämmer, Nicolas
S23Reinhart, Max
S25Hager, Patrick
S28Jones, Ryan
S34Byers, Dane
S71Turnbull, Travis
S87Gogulla, Philip
S93Uvira, Sebastian