Keine Punkte im Nordderby

Pinguins und Grizzlys lieferten sich ein spannendes und umkämpftes Duell. Bild: Sven Peter.
Pinguins und Grizzlys lieferten sich ein spannendes und umkämpftes Duell. Bild: Sven Peter.

12.01.2018 | NEWS

Mit einer Niederlage im Gepäck mussten die Grizzlys die Heimreise aus Bremerhaven antreten. Der Vizemeister unterlag im Nordderby bei den Fischtown Pinguins mit 1:3 (1:0 | 0:1 | 0:2). Am Sonntag (16.30 Uhr) empfangen die Grizzlys die Iserlohn Roosters in der Eis Arena. Jetzt Tickets sichern!

Cheftrainer Pavel Gross konnte im Duell der Nordclubs wieder auf Stürmer Kamil Kreps bauen, der seine Verletzung vollständig auskuriert hat. Alex Karachun wurde zumindest für Freitag an den Kooperationspartner Eispiraten Crimmitschau abgestellt. Im Tor stand Jerry Juhn, Back-Up war Felix Brückmann.

Unterstützt von rund 300 Fans sowie Partner und Sponsoren legten die Grizzlys prima los. Alex Weiß fand mit seinem Zuspiel Fabio Pfohl (3. Spielminute), der zum 1:0 einschieben konnte. Die Grizzlys agierten daraufhin etwas fahrlässig mit dem Ausspielen ihrer Möglichkeiten und ließen Bremerhaven einige Male gefährlich vor das eigene Tor kommen. Ein Schock dann in Minute 15. Marcel Ohmann blieb nach einem Zweikampf an der Bande liegen und hielt sich im Anschluss das Knie. Für den Grizzlys-Stürmer ging es direkt in die Kabine. Bis zur Pause verpasste es der Vizemeister, im Powerplay den zweiten Treffer zu erzielen. Stattdessen hätten die Pinguins mit einem Spieler weniger durchaus den Ausgleich erzielen können.

Verdienter Ausgleich

Die Gastgeber kamen im Mittelabschnitt mit viel Schwung aus der Kabine und hatten zunächst durch Svensson (24.) und wenig später in Person von Hoeffel (26.) zwei Dicke Chancen zum Ausgleich. Jerry Kuhn im Tor der Grizzlys musste gerade beim ersten Versuch sein ganzes Können zeigen. Auf der Gegenseite tauchte der Vizemeister plötzlich gefährlich vor Pöpperle auf. Sein Verteidiger Cody Lampl (29.) rettete in höchster Not für den geschlagenen Torhüter. Der Ausgleichstreffer hatte sich zuvor angedeutet und fiel, nachdem ein Schuss von Mike Moore (30.) den Weg ins Tor gefunden hatte.

Im Schlussabschnitt blieb die Partie zwar spannend, verflachte jedoch zusehends. Dennoch gelang den Gastgebern der Treffer zum 2:1. Jan Urbas (46.) überlistete Jerry Kuhn mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck. Die Grizzlys hätten erst durch Christoph Höhenleitner (50.) und wenig später in Person von Alex Weiß (51.) ausgleichen können – beide Versuche zischten jedoch am Tor der Gastgeber vorbei. Stattdessen konterten die Pinguins und sorgten durch Kris Newbury für die Vorentscheidung. Letztlich blieb es beim verdienten 3:1-Erfolg der Gastgeber, auch wenn die Grizzlys in den letzten Minuten der Partie viel Druck machten und einige gute Chancen besaßen.

Das Spiel im Stenogramm

Ergebnis: 3:1 (0:1 | 1:0 | 2:0)

Torfolge: 0:1 (02:11) Pfohl (Weiß, Bina), 1:1 (28:26) Moore (Svensson), 2:1 (46:35) Urbas (Rumble, Lavallee), 3:1 (52:13) Newbury (Nehring, Urbas)

Strafminuten: Bremerhaven 6, Grizzlys 4

Schiedsrichter: Lasse Kopitz, Rainer Köttstorfer

Zuschauerzahl: 4.647 | Eisarena Bremerhaven (ausverkauft)

Mannschaftsaufstellungen

T24Hübl, Jaroslav
T42Pöpperle, Tomas
V10Rumble, Chris
V20Lavallee, Kevin
V27Maschmeyer, Bronson
V32Lampl, Cody
V47Bergman, Wade
V48Jensen, Nicolas B.
V55Moore, Mike
S9Urbas, Jan
S11Quirk, Cory
S13Schwartz, Rylan
S14Mauermann, Ross
S17Newbury, Kris
S21Bast, Jason
S22Nehring, Chad
S26Hoeffel, Mike
S28George, Jordan
S44Owens, Jordan
S91Svensson, Björn
T35Kuhn, Jerry
T90Brückmann, Felix
V2Dehner, Jeremy
V3Sharrow, Jimmy
V9Likens, Jeff
V12Wurm, Armin
V28Bina, Robbie
V44Krupp, Björn
S10Haskins, Tyler
S11Aubin, Brent
S17Furchner, Sebastian
S18Dixon, Stephen
S20Kreps, Kamil
S21Höhenleitner, Christoph
S23Fauser, Gerrit
S26Mulock, Tyson
S37Ohmann, Marcel
S43Weiß, Alexander
S49Voakes, Mark
S60Riefers, Philip
S95Pfohl, Fabio