19.04.2021

Cortina: „Defensive, Disziplin und Puckkontrolle“

Mit der ersten Partie bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven starten die Grizzlys am Dienstag um 20.30 Uhr in die Playoffs der PENNY DEL. Pat Cortina, Coach der Autostädter, spricht im Vorfeld unter anderem über die Schlüssel für eine erfolgreiche Serie und die Gründe für eine frühere Anreise.

Anders als vor den Partien der Hauptrunde haben sich die Niedersachsen nun schon einen Tag vor der Begegnung auf den Weg in den hohen Norden gemacht. „Wir wollten nicht am Spieltag gegen Mittag losfahren, um dann um 20.30 Uhr zu spielen und im Anschluss wieder zurückzufahren“, erklärt Cortina die Entscheidung und fügt an: „Wenn es möglich ist, einen kleinen Regenerationsvorteil zu haben, versuchen wir ihn zu bekommen. Am Spieltag selbst zu reisen, ist nie einfach.“

In der angesprochenen Hauptrunde gewannen die Schützlinge von Pat Cortina einmal gegen den Tabellenzweiten der Gruppe Nord (4:3), mussten sich jedoch dreimal geschlagen geben (2:5, 1:2, 3:4). „Wir hatten uns schon die Chance gegeben, mehr als diese drei Punkte zu holen“, findet Cortina, unter anderem eigene Puckverluste hätten eine bessere Ausbeute aber verhindert.

„Wir müssen mit der Scheibe besser sein, außerdem ist ihr Powerplay sehr stark. Daher müssen wir diszipliniert agieren. Bremerhaven ist aber grundsätzlich offensiv sehr gefährlich und hat mehrere Reihen, die scoren können“, fährt Cortina fort und schlussfolgert darüber hinaus: „Mögliche Schlüssel sind also eine gute Defensive, Disziplin und Puckkontrolle.“ Aufgrund des Playoff-Charakters erwarte der Wolfsburger Trainer zunächst für Dienstag ein Spiel mit viel Tempo und sehr viel Intensität.

Für die Grizzlys ist es nach dem Verpassen der Playoffs 2019 und der wegen Corona abgesagten Endrunde im vergangenen Jahr die erste Playoff-Serie seit drei Jahren. Gleiches gilt für Cortina, der im selbigen Jahr mit den Schwenninger Wild Wings die Pre-Playoffs erreichte.

Besteht daher die Gefahr, zu viel zu wollen? „Wir waren sehr gut, wenn wir uns auf den Prozess und weniger auf das Gewinnen oder Verlieren konzentriert haben. Wenn wir anfangen, darüber nachzudenken, bringt es uns davon weg, was wir auf dem Eis zu tun haben und bekommen Schwierigkeiten“, mahnt Cortina.

„Es zu sehr zu wollen, könnte den Fokus mehr auf das Ergebnis verschieben und weg davon, was wir tun müssen, um das Ergebnis zu erreichen. Da müssen wir vorsichtig sein. Natürlich geht es um das Ergebnis, aber wir müssen den richtigen Weg gehen, um es zu erreichen.“