22.02.2021

Die Eisbären im Gegner-Check

Am Dienstag (20.30 Uhr) sind die Grizzlys erstmals in dieser Saison zu Gast in der Hauptstadt. Im Vorfeld der Partie bei den Eisbären Berlin ist wieder einmal Zeit für unseren Gegner-Check.

  • Mit 38 Punkten aus 17 Spielen führt Berlin die Gruppe Nord in der PENNY DEL mittlerweile souverän an. Mit verantwortlich dafür sind fünf Siege in Serie aufseiten der Eisbären, die in dieser Zeit ein Torverhältnis von 26:6 vorzuweisen haben.
  • Die bis dato letzte Niederlage der Hauptstädter stammt vom 31. Januar. Mit 4:6 verlor das Team von Serge Aubin ausgerechnet gegen die Grizzlys. Auch das erste Bärenduell dieser Spielzeit ging an die Niedersachsen – am zweiten Spieltag gewann Wolfsburg mit 1:0 nach Penaltyschießen.
  • Ein Baustein für den Erfolg der Eisbären sind die Specialteams. 27,1 Prozent ihrer Überzahlsituationen nutzen sie zu Toren, nur Bremerhaven (34,9 Prozent) weist ligaweit einen besseren Wert auf. Das Penaltykilling (81 Prozent) ist das beste innerhalb der Gruppe Nord.
  • Auch die Einzelspieler der Berliner stechen heraus. Marcel Noebels führt mit 26 Punkten die Scorer-Wertung der PENNY DEL an, seine Plus-Minus-Bilanz ist mit +19 ebenfalls die beste der gesamten Liga. Mit Jonas Müller (+15), John Ramage (+14) und Leonard Pföderl (+13) komplettieren weitere Berliner die Top-Vier.
  • Zwischen den Pfosten steht beim Tabellenführer zumeist Mathias Niederberger – seine Fangquote von 93,3 Prozent ist ebenfalls mehr als nur überdurchschnittlich. Allerdings ist ihm mit Dustin Strahlmeier (92,9 Prozent) ein Goalie der Grizzlys dicht auf den Fersen.