09.01.2020

Dritter Sieg im neuen Jahr möglich

Ihr zweites Heimspiel im neuen Jahr bestreiten die Grizzlys am Freitagabend gegen den ERC Ingolstadt. Tickets gibt es im Vorverkauf, den Live-Ticker wie gewohnt hier.

Ein ausführliches Video der Volkswagen Driving Experience in Faistenau, an der die Grizzlys am Montag teilnehmen durften, seht ihr hier.

Die Mannschaft von Cheftrainer Pat Cortina kann im Duell mit den Schanzern den dritten Sieg im dritten Spiel des neuen Jahres einfahren. Während der Headcoach mit der Leistung gegen Augsburg nicht zufrieden war, mit der Moral und Mentalität hingegen schon, war der Sieg in München eine über 60 Minuten fokussierte Teamleistung. „Wir müssen in jedem Spiel bereit sein, alles zu investieren“, fordert Cortina von seiner Mannschaft. Dabei gelte es, den Fokus niemals zu verlieren und stets konstant zu bleiben. Ein Beispiel, wie es nicht funktioniert, lieferten die Grizzlys beim letzten Duell in Ingolstadt. Dort gab es eine 3:6-Niederlage.

Fun Facts

Das erste Spiel konnten die Grizzlys in der Eis Arena mit 2:0 für sich entscheiden. Es war das bislang einzige Saisonspiel, in dem die Gäste ohne eigenen Torerfolg geblieben sind.

Sowohl die Grizzlys (103:101) als auch die Panther (111:107) sind die einzigen beiden DEL-Teams, die bereits mehr als 100 Tore erzielt haben, aber auch mehr als 100 Gegentore hinnehmen mussten.

Ingolstadts Verteidiger Maury Edwards hat mit rund 833 Minuten die drittmeiste Eiszeit aller DEL-Profis.

Mit 47,25 Prozent haben die Grizzlys die schlechteste Bullyquote aller DEL-Mannschaften.

Der ERC ist die einzige Mannschaft, die bislang noch kein Gegentor bei eigener Überzahl hinnehmen musste.

Toto Rech (31 Punkte) und Wayne Simpson (32) stehen unter dem Top-10-Scorern der DEL.