30.12.2019

Grizzlys unterliegen dezimierten Düsseldorfern

Die Grizzlys mussten eine 2:5-Niederlage in Düsseldorf hinnehmen und verpassten damit die Chance, in der Tabelle einen Schritt nach oben zu machen. Das nächste Heimspiel steigt am Freitag, den 03. Januar um 19.30 Uhr gegen die Augsburger Panther. Tickets gibt es im Vorverkauf.

Personal: Armin Wurm, Lucas Lessio, Alex Johansson sowie Sebastian Furchner fehlten weiterhin. Im Tor stand Chet Pickard.

Das erste Drittel war zunächst arm an Höhenpunkten. Dann schnappte sich Ken Olimb die Scheibe, ließ die Grizzlys-Defensive schlecht aussehen und passte zu Jerome Flaake (13.), der sich artig mit dem Treffer zum 1:0 bedankte. Die Bemühungen der Niedersachsen, schnell zu Ausgleich zu kommen, waren erfolglos. Im Gegenteil: Nach einem katastrophalen Fehlpass von Brent Aubin bewahrte Chet Pickard seine Mannschaft vor einem drohenden Shorthander und dem 0:2.  

Die Grizzlys konnten im zweiten Drittel durch Mathis Olimb (24.) antworten. Der Norweger vollendete eine Kombination über Dominik Bitter und Spencer Machacek gekonnt mit der Rückhand vorbei an DEG-Goalie Mathias Niederberger. Bis zur Pause waren die Grizzlys das absolut spielbestimmende Team. Dennoch war es Düsseldorf, das durch Luke Adam (33.) erneut treffen konnte.

Im letzten Drittel rangen die arg dezimierten Düsseldorfer die Grizzlys nieder. Maxi Kammerer und Charlie Jahnke stellten auf 4:1. Toto Rech konnte im Powerplay noch mal verkürzen. Bernhard Ebner schoss ins leere Tor. Endstand: 5:2. Für die Grizzlys war es letztlich erneut eine vergebene Chance, sich in der Tabelle nach oben zu arbeiten und ein herber Dämpfer, gegen einen personell arg geschwächten Konkurrenten Boden gut zu machen.   

Alle Highlights der Partie gibt es in unserem Live-Ticker.

Die Zusammenfassung folgt bei Magenta Sport.