24.11.2019

Sieg in Bremerhaven

Die Grizzlys Wolfsburg konnten zwei Tage nach der Heimniederlage gegen Köln einen wichtigen Auswärtssieg in Bremerhaven landen. Die Mannschaft von Cheftrainer Pat Cortina gewann durch Tore von Lucas Lessio, Ryan Button, Nick Jones und dem entscheidenden von Alexander Johansson in der Overtime mit 4:3 bei den Fischtown Pinguins.

Personal: Die Grizzlys traten ohne die verletzten Brent Aubin und Armin Wurm sowie Jan Nijenhuis an. Wieder im Aufgebot standen Nick Latta und Valentin Busch. Das Tor hütete Chet Pickard.

In einem über weite Strecken ereignisarmen ersten Drittel waren die Gastgeber vor rund 4.400 Zuschauern, gut 100 davon aus Wolfsburg angereist, das Team mit den besseren Möglichkeiten. Im Mittelabschnitt sorgte Cory Quirk früh für den ersten Treffer. Die Grizzlys antworteten jedoch schnell durch ein schönes Rückhand-Tor von Lucas Lessio.

Bis zur letzten Minute des Mitteldrittels blieb es beim 1:1, dann stellte zunächst Ryan Button auf 2:1. Eine Sekunde vor der Sirene gelang Nick Jones nach einem schweren Patzer von Goalie Pöpperle sogar das dritte Tor.

Das letzte Drittel wurde ein echter Kampf. Zunächst "killten" die Grizzlys eine Drei-gegen-Fünf-Situation. Doch Bremerhaven kam durch Brock Hooton rund zehn Minuten vor dem Ende auf 2:3 heran. Aber schlimmer noch: Michael Moore besorgte kurz darauf den 3:3-Ausgleich. Bei dieser Punkteteilung blieb es bis zum Ende der regulären Spielzeit.

In der Verlängerung war es Alex Johansson, der mit seinem Treffer den dritten Punkt an sein Team verteilte. Letztlich konnten die Grizzlys zwei hart erkämpfte Punkte aus dem hohen Norden mit auf die Heimreise nehmen.

Alle Highlights der Partie gibt es in unserem Live-Ticker.

Die Zusammenfassung folgt bei Magenta Sport.

Grizzly Wolfsburg Gruppenspecials
Grizzlys Wolfsburg: Heimspiele im Dezember