18.01.2019

7:0-Erfolg in Nürnberg

Kantersieg für die Grizzlys: Der dreimalige Vizemeister setzte sich am Freitagabend mit 7:0 bei den Thomas Sabo Ice Tigers durch. Zwei Tore im zweiten und satte fünf im letzten Drittel sorgten für einen klaren Ausgang. Am Sonntag (14.00 Uhr, Einlass ab 12.30 Uhr) folgt das Heimspiel gegen die Eisbären Berlin. Tickets gibt es unter grizzlys.de.

Die Grizzlys traten mit ihrem Nationalspieler Gerrit Fauser an, der sich nach einer intensiven Trainingswoche mit voller Belastung fit zurückmeldete. Dafür erhielt Jason Jaspers eine Pause. Ebenfalls neben den Langzeitverletzten nicht dabei waren Valentin Busch (Kassel) und Steven Raabe (U20). Hinzu kamen die Langzeitverletzten. Zwischen den Pfosten setzte Coach Hans Kossmann auf David Leggio. Back-Up war Jerry Kuhn.

Die Grizzlys zeigten ein ordentliches erstes Drittel und erspielten sich einige Gelegenheiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Die größte vergab Daniel Sparre, als er von der Strafbank kommen an Niklas Treutle scheiterte. Nürnberg verpasste ebenfalls gleich mehrmals einen eigenen Treffer. David Leggio angelte gleich mehrere Schüsse der Franken und bot im ersten Drittel eine starke Partie.

Stark waren die Niedersachsen dann im Mittelabschnitt. Zunächst staubte Spencer Machacek zum 1:0 ab. Kurze Zeit später traf Gerrit Fauser beim Comeback. Der Nationalspieler hatte einen Schuss von Jeremy Dehner erfolgreich abgefälscht. Bis zur Pause ließen die Grizzlys zwar zwei Powerplays aus, hatten in David Leggio und der gesamten Defensive jedoch einen sehr stabilen Rückhalt. Einzig Björn Krupp fehlte ab der Mitte des zweiten Drittels, nachdem er einen harten Schlagschuss von Patrick Reimer geblockt hatte. Der Verteidiger musste humpelnd vom Eis begleitet werden.

Aber Krupp biss auf die Zähne und kam zum letzten Drittel wieder. Mit ihm die Grizzlys - und wie: Alexander Karachun, Petr Pohl, erneut Spencer Machacek - bei doppelter Überzahl - und Daniel Sparre schossen die Niedersachsen mit 6:0 in Front. Jeff Likens setzte den Schlusspunkt unter ein tadelloses Auswärtsspiel. Die Mannschaft von Cheftrainer Hans Kossmann war in den letzten 20 Minuten in allen Belangen überlegen und verdiente sich die drei Punkte redlich. 

"Es war ein tolles Gefühl, wieder auf dem Eis zu stehen. Natürlich freue ich mich über mein Tor, viel wichtiger ist aber unser Erfolg, für den wir hart gearbeitet haben", so Gerrit Fauser nach seinem gelungenen Comeback.

Der Spielverlauf kann hier im Detail noch mal nachgelesen werden. Die TV-Highlights folgen bei Magenta Sport.

Das Spiel im Stenogramm

Ergebnis: 0:7 (0:0, 0:2, 0:5)

Torfolge: 0:1 (23.) Machacek, 0:2 (26.) Fauser, 0:3 Karachun (43.), 0:4 Pohl (45.), 0:5 Machacek (49.), 0:6 (53.) Sparre, 0:7 Likens (59.)

Strafminuten: Nürnberg 6, Grizzlys 10

Schiedsrichter: Michael Klein, Marian Rohatsch

Zuschauerzahl: 4.630 | Arena Nürnberger Versicherung

Aufstellung der Grizzlys

David Leggio, Jerry Kuhn

Jeremy Dehner, Armin Wurm, Wade Bergman, Jeff Likens, Björn Krupp, William Wrenn

Brent Aubin, Alexander Karachun, Gerrit Fauser, Sebastian Furchner, Cole Cassels, Jeremy Welsh, Spencer Machacek, Daniel Sparre, Valentin Busch, Marius Möchel, Nick Latta, Petr Pohl, Christoph Höhenleitner.

Save-the-Date
Grizzlys Wolfsburg - DAUERKARTEN 2019-2020