16.12.2018

Niederlage gegen Iserlohn

Punktloses Wochenende für die Grizzlys: Trotz einer im ersten Drittel guten Leistung unterlagen die Niedersachsen in eigener Arena mit 1:3 gegen die Iserlohn Roosters. Bereits am Mittwoch folgt das nächste Heimspiel gegen die Augsburger Panther. Tickets gibt es unter grizzlys.de sowie am Montag und Dienstag im Fan Shop, der geöffnet hat.

Die Grizzlys liefen im Vergleich zum Auswärtsspiel in Düsseldorf unverändert auf. Jeremy Welsh gab demnach seinen Einstand in der Eis Arena. Zwischen den Pfosten stand David Leggio.

15:4 Schüsse nach dem ersten Drittel belegten die Überlegenheit der Grizzlys nach 20 Minuten. Trotz der Vielzahl an Versuchen und dem doch sehr gefälligen Spiel gelang es dem dreimaligen Vizemeister nicht, den ersten Treffer zu erzielen. Die Gäste aus Iserlohn waren meist durch Konter gefährlich, doch David Leggio erledigte seinen Job wie schon in den letzten Partien aufmerksam.

Machtlos war der Grizzlys-Goalie im zweiten Drittel, nachdem Jake Weidner im Powerplay völlig freistehend vom zweiten Pfosten ins Tor getroffen hatte. Die Gäste aus Iserlohn gingen aufgrund des zweiten Drittels verdient in Führung.

Den Ausgleich erarbeiteten sich die Grizzlys im Schlussabschnitt hart. Jeremy Welsh traf bei seinem Heim-Debüt. Dennoch nahm das Spiel wie schon am Freitag ein unerfreuliches Ende. Iserlohn nutzte ein Powerplay der Grizzlys durch Marko Friedrich zum 1:2. Luigi Caporusso machte schließlich den Deckel drauf und traf ins leere Tor.

Der Spielverlauf kann hier im Detail noch mal nachgelesen werden. Die TV-Highlights folgen bei Telekom Sport.

Zur Pressekonferenz.

Das Spiel im Stenogramm

Ergebnis: 1:3 (0:0, 0:1, 1:2)            

Torfolge: 0:1 (33:32) Weidner (5:4), 1:1 (41:30) Welsh, 1:2 (50:31) Friedrich (4:5 | SH), 1:3 (59:19) Caporusso (5:6)

Strafminuten: Grizzlys 6, Iserlohn 10

Schiedsrichter: Lukas Kohlmüller, Gordon Schukies

Zuschauerzahl: 2.357 | Eis Arena

Aufstellung der Grizzlys

David Leggio, Jerry Kuhn

Jeremy Dehner, Armin Wurm, Wade Bergman, Jeff Likens, Björn Krupp, Steven Raabe, William Wrenn

Brent Aubin, Alexander Karachun, Jason Jaspers, Sebastian Furchner, Cole Cassels, Jeremy Welsh, Spencer Machacek, Daniel Sparre, Eric Valentin, Marcel Ohmann, Nick Latta, Petr Pohl.

AFTER WORK EISHOCKEY - Grizzlys Wolfsburg
Jubiläum: 10 Jahre Pokalsieger