Beim Tabellenführer gefordert

Die Grizzlys wollen dem aktuellen Tabellenführer am Freitag ein Bein stellen. Bild: CP24.
Die Grizzlys wollen dem aktuellen Tabellenführer am Freitag ein Bein stellen. Bild: CP24.

02.11.2017 | NEWS

Vorletzte Partie für die Grizzlys vor der lang ersehnten Länderspielpause: Der Vizemeister tritt am Freitagabend (19.30 Uhr) bei den Nürnberg Ice Tigers an. TELEKOMSPORT überträgt die Partie live. News, Bilder und alle Highlights liefern die Grizzlys bei Twitter. Am Sonntag (14.00 Uhr | Eis Arena) folgt das Derby gegen die Eisbären Berlin.

Während die Grizzlys in den Playoffs gegen Nürnberg in der jüngsten Historie bekanntlich stets die Nase vorn hatten, ist der letzte Hauptrundenerfolg im Frankenland schon etwas her. Am 29. November 2015 setzte sich die Mannschaft von Trainer Pavel Gross mit 3:1 bei den Ice Tigers durch. In der Saison 2016-2017 hatte es zwei Niederlagen gegeben. Das Unterfangen Auswärtssieg ist auch in dieser Saison wieder als äußerst anspruchsvoll einzuordnen. Nürnberg (3054 NHL-Spiele, verteilt auf den aktuellen Kader) spielt eine starke Hauptrunde und macht bislang das Beste aus den gewohnt hervorragenden finanziellen Möglichkeiten. Tabellenplatz eins nach 18 Spieltagen ist der Lohn für die Mannschaft von Headcoach Rob Wilson, die bislang neun von zehn Heimspielen für sich entscheiden konnten. „Nürnberg präsentiert sich sowohl defensiv als auch offensiv bislang sehr stabil und kommt gerade zu Hause mit viel Druck aus der Kabine. Wir werden von Anfang an bereit sein müssen“, so Grizzlys-Cheftrainer Pavel Gross.

Mit Schwung in die Pause

Auf der anderen Seite stehen die Grizzlys nach schier endlosem Verletzungspech und einer bislang aufgrund der Champions Hockey League kräftezehrenden Saison auf einem beachtlichen fünften Tabellenplatz. Fünf der letzten sechs Spiele konnte der Vizemeister für sich entscheiden. Diese Tendenz wollen die Schützlinge von Trainer Gross gegen zwei Top-Teams der Liga fortsetzen. „Wir befinden uns auf einem guten Weg. Diesen wollen wir nicht mehr verlassen“, betont Gross.

Die Grizzlys treten voraussichtlich mit dem Personal an, das zuletzt mit 3:1 in Krefeld erfolgreich war. Verletzungsbedingt fehlen werden Alex Roach, Fabio Pfohl, Marcel Ohmann und Mark Voakes.