Grizzlys unterliegen gegen Köln

Grizzlys-Verteidiger Armin Wurm erzielt in dieser Szene den Führungstreffer zum 1:0. Citypress24.
Grizzlys-Verteidiger Armin Wurm erzielt in dieser Szene den Führungstreffer zum 1:0. Citypress24.

15.01.2017 | NEWS

Die Grizzlys Wolfsburg haben ihr Heimspiel am 38. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga mit 3:6 (1:0, 2:3, 0:3) gegen die Kölner Haie verloren. In einem umkämpften und hochattraktiven Spiel hatten Armin Wurm, Philip Riefers und Christoph Höhenleitner die Treffer aus Sicht des Vizemeisters erzielt. Letztlich hatten die Haie jedoch stets eine Antwort parat und nahmen die Punkte mit auf die Heimreise. Das nächste Spiel in der Eis Arena findet am kommenden Freitag (19.30 Uhr) statt. Zu Gast sein werden die Iserlohn Roosters. Tickets gibt es unter grizzlys.de.

Personal: Nur wenig Besserung gab es hinsichtlich des Lazaretts der Niedersachsen zu vermelden. Mit Kapitän Tyler Haskins, Robbie Bina, Stephen Dixon und Kris Foucault fehlten vier Akteure weiterhin. Jimmy Sharrow kehrte nach überstandener Grippe wieder zurück. Im Tor stand Sebastian Vogl, Back-Up war Felix Brückmann.

Die Gäste aus der Domstadt hatten in der Anfangsphase deutlich mehr vom Spiel. Ryan Jones (2. Spielminute), unter der Woche erst mit einer Vertragsverlängerung für seine guten Leistungen belohnt, vergab die erste gute Möglichkeit aus Sicht der Haie. Die Grizzlys kamen gegen sehr präsente Kölner nur langsam in die Partie. Umso schöner war daher der 1:0-Führungstreffer durch einen sehenswerten Schlagschuss von Armin Wurm (11.). Anschließend nahmen die Haie einige Strafen, was die Niedersachsen besser ins Spiel kommen ließ. Alexander Weiß (15.) vergab bei vier gegen drei auf dem Eis. Patrick Hager (17.) scheiterte nach einem Konter in Unterzahl nur knapp – so entschieden von den Schiedsrichtern nach einem ausgiebigen Videostudium.

Offene Visiere

Der Mittelabschnitt blieb intensiv und sollte hochspektakulär werden. Die Grizzlys mussten zunächst den Ausgleich durch Sebastian Uvira (26.) hinnehmen, der aus kurzer Distanz abgestaubt hatte. Nachdem Gerrit Fauser (27.) postwendend knapp verzog, sorgte Philip Riefers (28.) nach einer Einzelaktion für die erneute Führung. Der Stürmer überlistete Goalie Gustav Wesslau mit einem flachen Schuss in die kurze Ecke. In einem munteren Hin-und-Her hatte dann Ex-Grizzly Kai Hospelt (30.) die Chance zum Ausgleich – Sebastian Vogl reagierte jedoch stark. Machtlos war der Schlussmann wenig später beim Treffer zum 2:2 durch Philip Gogulla (32.), der einen schnellen Konter erfolgreich abgeschlossen hatte. Die Gäste nutzten die Gunst der Stunde und gingen kurz darauf erstmals in Führung. Patrick Hager (34.) setzte einen Schuss von der blauen Linie aus in die Maschen. Der Torschütze hatte gerade erst zu Ende abgeklatscht, da schlug der Puck erneut ein! Und dieses Mal jubelten wieder die Grizzlys: Mark Voakes bewies einmal mehr ein überragendes Auge für seinen Mitspieler Christoph Höhenleitner (35.), der die Scheibe zum 3:3 über die Linie bringen konnte. Für den dienstältesten Grizzly war es bereits der vierte Treffer im dritten Spiel nacheinander. Bis zur Pause blieb die Partie hochinteressant, aber ohne weitere Tore.

Köln nimmt Punkte mit

Die Haie zeigten sich im Schlussdrittel bissig. Nach guten Chancen, unter anderem durch Max Reinhart (44.), sorgte Shawn Lalonde (50.) für den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Führungstreffer. Das Aufholen des Rückstandes wurde durch zwei Strafen gegen die Grizzlys erschwert. Köln nutzte den Platz und die sich bietenden Chancen und stellte erneut durch Lalonde (54.) das 3:5 her. Philip Gogulla (59.) setzte mit seinem Schuss ins leere Grizzlys-Tor letztlich den Schlusspunkt. Insgesamt gesehen ging der Erfolg der Gäste aufgrund der letzten 20 Minuten in Ordnung. Für die Grizzlys gilt es nun, sich auf das Heimspiel am kommenden Freitag gegen Iserlohn vorzubereiten.

Die Pressekonferenz in Bild und Ton und mit den Stimmen der Trainer Cory Clouston und Pavel Gross gibt es bei Youtube.

Das Spiel im Stenogramm

38.Spieltag DEL
Bully: 16.30 Uhr
Ergebnis: 3:6 (1:0, 2:3, 0:3)
Torfolge: 1:0 (10:49) Wurm (Pfohl), 1:1 (25:24) Uvira (Latta, Mulock), 2:1 (27:49) Riefers (Dibelka), 2:2 (31:30) Gogulla (Eriksson), 2:3 (33:51) Hager (Eriksson, Lalonde), 3:3 (34:05) Höhenleitner (Voakes, Aubin), 3:4 (49:01) Lalonda (Hager, Gogulla), 3:5 (53:12) Lalonde (Hager, Ehrhoff | 5:4), 3:6 (58:42) Gogulla (Hospelt, Mulock | emtpy net)
Strafen: Grizzlys 20, Köln 12
Schiedsrichter: Roland Aumüller, Daniel Piechaczek
Zuschauer: 3.158 | Eis Arena

 

Mannschaftsaufstellungen

T25Vogl, Sebastian
T90Brückmann, Felix
V2Dehner, Jeremy
V3Sharrow, Jimmy
V7Dotzler, Alexander
V9Likens, Jeff
V12Wurm, Armin
V20Seifert, Patrick
V44Krupp, Björn
S11Aubin, Brent
S17Furchner, Sebastian
S21Höhenleitner, Christoph
S22Dibelka, Lubor
S23Fauser, Gerrit
S24Karachun, Alexander
S26Mulock, Tyson
S43Weiß, Alexander
S49Voakes, Mark
S60Riefers, Philip
S95Pfohl, Fabio
T29Wesslau, Gustaf
T30Dshunussow, Daniar
T67Weitzmann, Hannibal
V2Potter, Corey
V9Lalonde, Shawn
V10Ehrhoff, Christian
V27Zerressen, Pascal
V33Eriksson, Fredrik
V52Sulzer, Alexander
V81Ankert, Torsten
V91Müller, Moritz
S7Salmonsson, Johannes
S13Dumont, Lucas
S15Mulock, Travis James
S18Hospelt, Kai
S19Latta, Nick
S21Krämmer, Nicolas
S22Valentin, Eric
S23Reinhart, Max
S25Hager, Patrick
S28Jones, Ryan
S34Byers, Dane
S37Ohmann, Marcel
S71Turnbull, Travis
S77Köhler, Mick
S84Boucher, Jean-Francois
S87Gogulla, Philip
S93Uvira, Sebastian