Einen Punkt ohne Sieben erkämpft!

Fabio Pfohl und die Grizzlys zeigten viel Leidenschaft, unterlagen am Ende aber knapp. Bild: Citypress24.
Fabio Pfohl und die Grizzlys zeigten viel Leidenschaft, unterlagen am Ende aber knapp. Bild: Citypress24.

30.12.2016 | NEWS

Schade. Trotz eines arg dezimierten Kaders und nach großer kämpferischer und spielerischer Darbietung mussten sich die Grizzlys im letzten Spiel des Jahres 2016 den Nürnberg Ice Tigers im Penaltyschießen knapp mit 0:1 (0:0, 0:0, 0:0, 0:1) geschlagen geben. Vor mehr als 3.500 lautstarken Fans traf Patrick Reimer aus Sicht der Gäste den entscheidenden Schuss im Shootout. Dennoch behielten die Grizzlys einen stark erorberten Punkt in der Eis Arena.

Personal: Auch vor dem Spiel gegen Nürnberg mussten die Grizzlys eine Hiobsbotschaft hinnehmen: Mark Voakes meldete sich krank ab und gesellte sich damit zu sechs weiteren Ausfällen. Nicht dabei waren Philip Riefers, Robbie Bina, Kris Foucault, Lubor Dibelka, Christoph Höhenleitner und Stephen Dixon. Damit die Grizzlys drei Sturmreihen aufbieten konnten, wurde Verteidiger Alexander Dotzler kurzerhand zum Stürmer umfunktioniert.

Nach stürmischem Beginn der Franken und einigen Schüssen Richtung Felix Brückmann kamen die Grizzlys in Person durch Jeff Likens (4.) zu ihrer ersten nennenswerten Chance. Die Gäste versuchten auch in der Folge, den Vizemeister früh unter Druck zu setzen. Dies gelang jedoch nur bedingt. So hatte Tyson Mulock (10.) Pech, als er nur die Latte traf. Kurz darauf verzog Armin Wurm (13.) um wenige Zentimeter. Beide Goalies agierten weiterhin schadlos hielten ihre Tore bis zur ersten Pause sauber.

Grizzlys erhöhen den Druck

Auch im Mittelabschnitt warfen die Niedersachsen alles in die Waagschale und erspielten sich teilweise sehr gute Chancen. So scheiterte Brent Aubin (27. und 30.) jeweils erst im letzten Moment und verpasste den Führungstreffer. Nürnberg, so schien es, wartete darauf, dass den insgesamt nur acht Stürmern inklusive Alexander Dotzler irgendwann die Kräfte ausgehen. Das riskante Spiel der Franken, die einem Gegentor mehrmals nur knapp entgehen konnten, schien aufzugehen, als Philippe Dupuis (33.) am hervorragend reagierenden Felix Brückmann scheiterte. Noch stärker rettete Brückmann wenig später gegen Leo Pföderl (37.), der zurecht einen Penalty zugesprochen bekommen hatte.

Im Schlussdrittel lauerten beide Teams auf den entscheidenden Fehler. Dieser passierte aber nicht. Alexander Karachun, der ein sehr gutes Spiel machte, vergab einen Sololauf am Ende nur knapp. Nürnberg kam in Person von Patrick Reimer (52.) zu mehreren guten Einschussmöglichkeiten. Jener Reimer (65.) war es dann, der den Gästen im Penaltyschießen den Zusatzpunkt sicherte. Dennoch war es ein gelungener Jahresabschluss mit einer leidenschaftlichen Leistung der Grizzlys - und ihrer Fans.

Die Stimmen der Pressekonferenz gibt es im Youtube-Kanal der Grizzlys.

Das Spiel im Stenogramm

33.Spieltag DEL
Bully: 19.30 Uhr
Ergebnis: 0:1 (0:0, 0:0, 0:0 | 0:1)
Torfolge: 0:1 (65:00) Reimer (Penalty)
Strafen: Grizzlys 6, Nürnberg 12
Schiedsrichter: Michael Klein, Gordon Schukies
Zuschauer: 3.510 | Eis Arena

 

Mannschaftsaufstellungen

T25Vogl, Sebastian
T90Brückmann, Felix
V2Dehner, Jeremy
V3Sharrow, Jimmy
V7Dotzler, Alexander
V9Likens, Jeff
V12Wurm, Armin
V20Seifert, Patrick
V44Krupp, Björn
S10Haskins, Tyler
S11Aubin, Brent
S17Furchner, Sebastian
S23Fauser, Gerrit
S24Karachun, Alexander
S26Mulock, Tyson
S43Weiß, Alexander
S60Riefers, Philip
S95Pfohl, Fabio
T29Jenike, Andreas
T32Reimer, Jochen
V2Festerling, Brett
V5Syvret, Danny
V9Blacker, Jesse
V22Mebus, Oliver
V23Martinovic, Sasa
V24Weber, Marcus
V33Teubert, Colten
V68Jurcina, Milan
S8Prust, Brandon
S17Reimer, Patrick
S19Kozek, Andrew
S26Segal, Brandon
S28Reinprecht, Steven
S39Steckel, David
S42Ehliz, Yasin
S47Pfleger, Marco
S77Möchel, Marius
S91Dupuis, Philippe
S93Pföderl, Leonhard