Erneute Niederlage gegen Augsburg

Eine Szene mit Symbolcharakter: Tyler Haskins verliert ein Bully gegen Aleksander Polaczek.
Eine Szene mit Symbolcharakter: Tyler Haskins verliert ein Bully gegen Aleksander Polaczek.

15.11.2016 | NEWS

Die Grizzlys mussten im Nachholspiel des 11. Spieltages eine 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)-Niederlage bei den Augsburger Panthern hinnehmen. Damit konnte der Vizemeister keine Punkte auf die Tabellenspitze um München und Köln gutmachen und steht auf einem dennoch sehr guten vierten Platz. Die volle Konzentration gilt nun dem Topspiel am Freitag (19.30 Uhr | Eis Arena) gegen die Kölner Haie. Jetzt Tickets sichern!

Personal: Den Grizzlys fehlten die verletzten Alexander Dotzler und Philip Riefers. Alexander Karachun (ausgeliehen an Crimmitschau) war ebenfalls nicht im Kader. Im Tor stand Sebastian Vogl, Ersatzmann war Felix Brückmann.

Früh im Spiel mussten die Grizzlys in Unterzahl ran – und kassierten direkt das 0:1 durch Evan Trupp (4. Spielminute). Auch in der Folge spielten die Niedersachsen weit von dem entfernt, was sie bislang in der Fremde ausgemacht hat. Meist kamen die Grizzlys einen Schritt zu spät und verloren zu viele Zweikämpfe. Dementsprechend konnte die Mannschaft von Trainer Pavel Gross nur wenig Druck auf das Tor der Panther ausüben. Dennoch hatte Brent Aubin (12.) nach einem Fehler in der Defensive der Augsburger die Riesenchance zum Ausgleich, scheiterte aber an AEV-Schlussmann Ben Meisner. Kurz darauf und nach feinem Pass von Jeremy Dehner scheiterte Alex Weiß (13.) nur knapp.

Während die Panther trotz ihres harten Spiels eine weiße Strafweste behielten, mussten im ersten Drittel drei Grizzlys in die Box. Die letzte Strafe gegen Alex Weiß war äußerst fragwürdig. Folgerichtig suchte Pavel Gross das Gespräch mit den Unparteiischen - sehr zum Missfallen der Zuschauer. Von den Rängen kamen Pfiffe, aus den Boxen tönte "Orange trägt nur die Müllabfuhr" - die Stimmung passte zu einem Eishockeyspiel.

Sand im Getriebe

Etwas besser im Spiel waren die Grizzlys in Drittel zwei. Dennoch klingelte es erneut. Gabe Guentzel (26.) hatte einen Schuss erfolgreich abfälschen können. Im überhaupt ersten Powerplay setzte Sebastian Furchner (32.) die Scheibe ans Außennetz. Ansonsten lief mit einem Spieler mehr auf dem Eis ebenfalls nicht viel zusammen. Kurios: Zuvor hatte Schiedsrichter Lars Brüggemann das Eis verletzungsbedingt verlassen. Willi Schimm, mit Sprechchören von den Rängen bedacht, leitete die Partie fortan alleine und bescherte dem AEV direkt eine doppelte Überzahl, die jedoch ungenutzt blieb. Im weiteren Spielverlauf musste auch ein Panther in die Box. Doch trotz bester Einschussmöglichkeiten gelang den Grizzlys der erste Treffer nicht.

Kein Torerfolg

Erneut stand Schiedsrichter Schimm im Mittelpunkt, als er einen Treffer der Panther durch Michael Davis (47.) nicht gab - sehr zum Missfallen der Gastgeber. Zu diesem Zeitpunkt machten die Niedersachsen kaum den Eindruck, als könnten sie den Ausgleich schaffen. Das änderte sich mit fortschreitendem Spielverlauf. Ben Meisner bekam vermehrt zu tun, die Chancen der Grizzlys waren aber nicht zwingend genug. Auf der Gegenseite verhinderte Sebastian Vogl (56.) gegen Drew LeBlanc das 0:3. Auch als Vogl nicht mehr mitwirken durfte - Pavel Gross brachte einen sechsten Feldspieler - gelang dem Vizemeister kein Treffer. Stattdessen erzielte Cundari (60.) den dritten Treffer der Panther und stellte damit den 3:0-Endstand her. Es war letztlich eine Niederlage, die sicher vermeidbar war. Nach diesem Nachholspiel vom 11. Spieltag bleibt jedoch genug Zeit, den Fokus auf die kommenden und wesentlich wichtigeren Partien zu richten.

Stimmen zum Spiel

Gerrit Fauser: "Augsburg hat mehr gekämpft und den Sieg mehr gewollt. Wir haben heute kein Mittel gegen die defensiv sehr kompakt stehenden Augsburger gefunden."

Pavel Gross: "Wir haben heute nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben zu wenig investiert, Augsburg wollte den Sieg mehr. Am Freitag müssen wir eine andere Leistung zeigen."

Das Spiel im Stenogramm

11. Spieltag DEL
Bully: 19.30 Uhr
Ergebnis: 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
Torfolge: 1:0 (3:08) Trupp (Hanowski | 5:4), 2:0 (25:17) Guentzel (Holzmann, Dinger), 3:0 (59:48) Cundari
Strafen: Augsburg 0, Grizzlys 0
Schiedsrichter: Brüggemann, Schimm
Zuschauer: 4110| Curt-Frenzel-Stadion

 

Mannschaftsaufstellungen

T30Meisner, Ben
V2Lamb, Brady
V4Cundari, Mark
V10Guentzel, Gabe
V13Tölzer, Steffen
V22Valentine, Scott
V37Rekis, Arvids
V47Dinger, Derek
S9Davies, Michael
S14Hanowski, Ben
S16Polaczek, Aleksander
S17Holzmann, Thomas
S19LeBlanc, Drew
S21Stieler, David
S24Trevelyan, T.J.
S40Trupp, Evan
S74Thiel, Alexander
S77Hafenrichter, Jaroslav
S83Grygiel , Adrian
S84Parkes, Trevor
T25Vogl, Sebastian
T90Brückmann, Felix
V2Dehner, Jeremy
V3Sharrow, Jimmy
V9Likens, Jeff
V12Wurm, Armin
V20Seifert, Patrick
V28Bina, Robbie
V44Krupp, Björn
S10Haskins, Tyler
S11Aubin, Brent
S17Furchner, Sebastian
S18Dixon, Stephen
S21Höhenleitner, Christoph
S22Dibelka, Lubor
S23Fauser, Gerrit
S26Mulock, Tyson
S43Weiß, Alexander
S49Voakes, Mark
S81Foucault, Kris
S95Pfohl, Fabio