Fünfter Sieg in Serie! Dixon und Seifert mit Tor-Debüt

Danke eines 3:0 im letzten Drittel sicherten sich die Grizzlys drei Punkte gegen die Panther. Bild: Citypress24.
Danke eines 3:0 im letzten Drittel sicherten sich die Grizzlys drei Punkte gegen die Panther. Bild: Citypress24.

28.10.2016 | NEWS

Sieg! Die Grizzlys konnten sich am Freitagabend mit 4:2 (1:0, 0:2, 3:0) gegen den ERC Ingolstadt durchsetzen. Sebastian Furchner, der für den erkrankten Tyler Haskins als Kapitän auflief, hatte seine Mannschaft vor rund 2.300 Fans in Führung gebracht. Doch die Panther drehten das Spiel und führten vor dem Schlussdrittel mit 2:1. Stephen Dixon, Patrick Seifert - beide mit Tor-Premiere - sowie Jeff Likens sorgten im letzten Drittel für den vielumjubelten fünften Erfolg am Stück. Am Sonntag (16.30 Uhr) treffen die Grizzlys in München auf die RedBulls.

Personal: Vor dem Spiel gegen die Panther gab es viel Bewegung im Kader. Stephen Dixon feierte sein Debüt im Dress der Grizzlys. Alexander Dotzler musste verletzungsbedingt weiter aussetzen. Darüber hinaus fielen Torhüter Sebastian Vogl aufgrund einer Unterkörperverletzung sowie kurzfristig auch Tyler Haskins (grippaler Infekt) aus. Im Tor stand Felix Brückmann, Back-Up war Jannis Ersel. Alexander Karachun spielte erneut für die Eispiraten Crimmitschau. 

Beide Mannschaften lieferten ein äußerst temporeiches erstes Drittel ab. Die Grizzlys erwischten dabei den besseren Start. Nach einem Schuss von Armin Wurm, der von der Bande aus vor das Tor prallte, stand Sebastian Furchner (3. Spielminute) goldrichtig und ließ Panther-Goalie Marco Eisenhut keine Abwehrchance. Ingolstadt kam durch Brian Salcido (12.) zu seiner ersten guten Chance. Auf der Gegenseite scheiterte Torschütze Furchner (13.) im letzten Moment an Eisenhut. Wesentlich größer war die Möglichkeit von Petr Pohl (16.), der die Scheibe aus kurzer Distanz neben das Tor setzte.

Individuelle Fehler werden bestraft

Der Mittelabschnitt begann mit einer starken Druckphase der Grizzlys. Mittein hinein fiel dann aber der überraschende Ausgleich. Die Panther schalteten nach einem Fehlpass schnell um und kamen durch Danny Irmen (24.) zum 1:1. Und es kam noch bitterer aus Sicht des Vizemeisters: Erneut verloren die Niedersachsen die Scheibe ohne Not. Dieses Mal war es Darryl Boyce (37.), der die Gäste erstmals in Führung bringen konnte. Dass es bei dem 2:1 aus Ingolstädter Sicht blieb, dafür sorgte Goalie Eisenhut, der kurz vor Drittelende stark gegen Kris Foucault (39.) rettete. Auf der Gegenseite hatten die Grizzlys Glück, dass ein Schuss von Thomas Greilinger (40.) nur an den Latte ging.

Doppelte Tor-Premiere

Im Schlussabschnitt konnten sich die Grizzlys zunächst bei Felix Brückmann bedanken, dass die Partie nicht vorzeitig entschieden wurde. Der Nationaltorhüter rettete gegen Boyce (43.) und Taticek (45.) jeweils stark und hielt sein Team im Spiel. So kam, was es nur im Sport gibt: Stephen Dixon (48.), erst unter der Woche verpflichtet, setzte die Scheibe nach feiner Vorarbeit von Christoph Höhenleitner zum 2:2-Ausgleich in die Maschen. Danach überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst zeigte Felix Brückmann (49.) eine Monster-Parade gegen Martin Buchwieser. "Das war der Game-Breaker", so Pavel Gross in der anschließenden Pressekonferenz. Auf der Gegenseite setzte Lubor Dibelka (50.) den Puck an den Pfosten. Dann schlug die Stunde von Patrick Seifert: Der Verteidiger, dem bislang noch kein Tor für die Grizzlys gelungen war, jagte die Scheibe von der blauen Linie aus per Schlagschuss unter die Latte (51.) - 3:2 Grizzlys! Und es kam noch besser: Erneut nach Pass von Höhenleitner vollendete Jeff Likens (58.) zum 4:2-Endstand und setzte das I-Tüpfelchen auf ein überragendes letztes Drittel.

Durch den Erfolg stehen die Grizzlys weiter auf einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz und treffen am Sonntag (16.30 Uhr) auf die erstplatzierten Münchner.

Die Trainerstimmen der Pressekonferenz gibt es im Youtube-Kanal der Grizzlys.

Das Spiel im Stenogramm

15. Spieltag DEL
Bully: 19.30 Uhr
Ergebnis: 4:2 (1:0, 0:2, 3:0)
Torfolge: 1:0 (2:26) Furchner (Wurm, Foucault), 1:1 (23:43) Irmen (Buck, McNeill), 1:2 (36:29) Boyce (Jacques, Buchwieser), 2:2 (47:20) Dixon (Höhenleitner, Sharrow), 3:2 (50:35) Seifert, 4:2 (57:50) Likens (Höhenleitner, Fauser)
Strafen: Grizzlys 2, Ingolstadt 6
Schiedsrichter: Lars Brüggemann, Artur Kulevs(RUS)
Zuschauer: 2.234 | Eis Arena

 

Mannschaftsaufstellungen

T29Ersel, Jannis
T90Brückmann, Felix
V2Dehner, Jeremy
V3Sharrow, Jimmy
V9Likens, Jeff
V12Wurm, Armin
V20Seifert, Patrick
V28Bina, Robbie
V44Krupp, Björn
S11Aubin, Brent
S17Furchner, Sebastian
S18Dixon, Stephen
S21Höhenleitner, Christoph
S22Dibelka, Lubor
S23Fauser, Gerrit
S26Mulock, Tyson
S43Weiß, Alexander
S49Voakes, Mark
S60Riefers, Philip
S81Foucault, Kris
S95Pfohl, Fabio
T31Eisenhut, Marco
T51Pielmeier, Timo
V2McNeill, Patrick
V11Schopper, Benedikt
V14Friesen, Dustin
V22Salcido, Brian
V34Kohl, Benedikt
V55Köppchen, Patrick
S8Oppenheimer, Thomas
S9Buck, Brandon
S10Boyce, Darryl
S16Buchwieser, Martin
S17Taticek, Petr
S19Irmen, Danny
S21Kiefersauer, Christoph
S33Pohl, Petr
S39Greilinger, Thomas
S44Jacques, Jean-Francois
S61Elsner, David