Doppelpack Aubin: Grizzlys siegen weiter!

Alex Weiß trifft in dieser Szene zum 1:1-Ausgleich. Es war der erste DEL-Treffer im Dress der Grizzlys.
Alex Weiß trifft in dieser Szene zum 1:1-Ausgleich. Es war der erste DEL-Treffer im Dress der Grizzlys.

07.10.2016 | NEWS

Die Grizzlys bleiben der Auswärtsschreck der Liga: Durch den 4:3 (2:2, 0:1, 1:0, 1:0)-Sieg bei den Krefeld Pinguinen konnte der Vizemeister den vierten Sieg in Serie feiern. Alexander Weiß, Brent Aubin und Sebastian Furchner sorgten für die Tore in der regulären Spielzeit. In der Overtime war es dann erneut Aubin, der den Siegtreffer erzielen konnte. Am Sonntag (14.00 Uhr) geht es mit dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG weiter.

Personal: Nach Kris Foucault gab auch Robbie Bina nach überstandener Verletzung sein lang ersehntes Comeback und bekam als siebter Verteidiger Spielpraxis. Christoph Höhenleiter fehlte den Grizzlys weiterhin. Im Tor stand Felix Brückmann, Back-Up war Sebastian Vogl.

In der Anfangsphase teilten sich beide Mannschaften die Chancen gerecht auf. Die Goalies Patrick Galbraith und Felix Brückmann konnten sich über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen. Machtlos war der Grizzlys-Schlussmann beim 0:1. Nach einem langen Pass von Daniel Pietta enteilte Dragan Umicevic der Verteidigung. Seine Vorlage landete schließlich bei Marcel Müller (8. Spielminute), der zur Führung einschießen konnte. Nach einer brenzligen Situation, die keinen weiteren Gegentreffer nach sich zog, traf Alex Weiß (13.) im Powerplay zum 1:1-Ausgleich. Die Vorarbeit kam von Jeremy Dehner, der sich zuvor klasse gegen einen Gegenspieler durchgesetzt und anschließend scharf vor das Tor gepasst hatte. Kurz darauf stellte Mike Mieszkowski mit einer sehenswerten Einzelaktion (14.) den alten Torabstand wieder her. Doch die Grizzlys schafften abermals den Ausgleich. Lubor Dibelka sah den in der Mitte lauernden Brent Aubin (19.) – 2:2! Kurz vor Drittelende checkte Daniel Pietta Jeremy Dehner in die Bande. Der KEV-Stürmer entschuldigte sich direkt, musste jedoch zum Duschen in die Kabine. Für Dehner ging es mit einem blutenden Cut auf der Nase und nach einer Behandlungspause weiter.

Grizzlys spielen, Krefeld trifft

Die fünfminütige Überzahlsituation, welche die Grizzlys größtenteils mit in den Mittelabschnitt nahmen, brachte nicht das erhoffte dritte Tor. Nach einem weiteren vergebenen Powerplay konnten sich die Pinguine mit einem Spieler mehr auf dem Eis versuchen. Doch auch der KEV brachte nicht viel zusammen.

Torschütze Alex Weiß (32.) hatte die nächste gute Chance, als er einen Abpraller nicht im Tor unterbringen konnte. Nach einer weiteren dicken Möglichkeit durch Mark Voakes trafen die Pinguine quasi aus dem Nichts durch Kyle Klubertanz (37.) zum 3:2.

Erst Furchner, dann Aubin

Direkt nach dem ersten Bully übernahmen die Grizzlys im letzten Drittel das Kommando. Brent Aubins Schuss (44.) zischte nur knapp am Tor vorbei. Nach einer Strafe gegen den Vizemeister waren die Angriffsbemühugen zunächst unterbrochen. Nach dem Powerplay der Pinguine taten sich die Niedersachsen äußerst schwer, einen konstruktiven Weg zum Tor der Hausherren zu finden. Auch eine Fünf-zu-vier-Überzahl brachte bis auf eine Chance von Alexander Weiß (56.) nichts ein.

In den Schlussminuten häuften sich dann jedoch die klaren Möglichkeiten. Und wer sonst als Sebastian Furchner (59.) sollte den 3:3-Ausgleich besorgen. Wieselflink drehte sich der Stürmer um seinen Gegenspieler und verwertete so den Abpraller von Galbraith. Und es kam noch besser: Brent Aubin setzte sich in der Verlängerung engergisch vor dem KEV-Tor durch und sorgte mit seinem zweiten Treffer für den vierten Auswärtssieg in Serie.

Stimmen zum Spiel

Brent Aubin: "Es war ein hartes Spiel. Wir haben nicht unser bestes Hockey gespielt. Wir sind froh über die beiden Punkte, müssen uns im Hinblick auf die kommenden Spiele aber steigern."

Alexander Weiß: "Diese beiden Punkte können am Ende der Hauptrunde noch viel wert sein. Es war heute sicher nicht alles optimal, am Ende zählen aber nur die Punkte. Über meinen ersten DEL-Treffer für die Grizzlys habe ich mich natürlich besonders gefreut."

Pavel Gross: "Ich bin froh über die zwei Punkte. Wichtig ist, dass wir einen Weg gefunden haben, das Spiel zu gewinnen. Die Mannschaft hat Moral gezeigt und sich die beiden Punkte am Ende verdient."

Hinweis zum Heimspiel gegen die DEG

Aufgrund der IZB ist die Anzahl der Parkplätze im Allerpark weiterhin stark reduziert. Die Zufahrt über die Schranke an der B188 Richtung Vorsfelde wird erneut möglich sein. Alle Fans werden dennoch gebeten, verstärkt öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder sich zur Arena fahren zu lassen.

Das Spiel im Stenogramm

07. Spieltag DEL
Bully: 19.30 Uhr
Ergebnis: 3:4 (2:2, 1:0, 0:1, 0:1)
Torfolge: 1:0 (07:21) Ma. Müller (Pietta, Umicevic), 1:1 (12:24) Weiß (Dehner, Furchner), 2:1 (14:07) Mieszkowski, 2:2 (18:42) Aubin (Dibelka, Voakes | 5:4), 3:2 (36:35) Klubertanz (Ma. Müller), 3:3 (58:01) Furchner (Haskins, Dehner), 3:4 (62:04) Aubin (Bina, Foucault  3:3)
Strafen: Krefeld 6 plus 25 Pietta (Bandencheck), Grizzlys 6
Schiedsrichter: Bastian Haupt, Christian Oswald
Zuschauer: 3429 | KönigPalast

 

Mannschaftsaufstellungen

T31Galbraith, Patrick
V16Supis, Thomas
V34Sonnenburg, Kyle
V41Hambly, Tim
V42Hanusch, Steve
V44St. Pierre, Nick
V49Klubertanz, Kyle
V55Little, Mike
S9Müller, Marcel
S13Collins, Mike
S23Vasiljevs, Herberts
S25Mancari, Mark
S72Mieszkowski, Mike
S77Orendorz, Kevin
S84Umicevic, Dragan
S86Pietta, Daniel
S88Schymainski, Martin
S94Hauner, Norman
S96Koziol, Lukas
T25Vogl, Sebastian
T90Brückmann, Felix
V2Dehner, Jeremy
V3Sharrow, Jimmy
V7Dotzler, Alexander
V9Likens, Jeff
V12Wurm, Armin
V28Bina, Robbie
V44Krupp, Björn
S10Haskins, Tyler
S11Aubin, Brent
S17Furchner, Sebastian
S22Dibelka, Lubor
S23Fauser, Gerrit
S24Karachun, Alexander
S26Mulock, Tyson
S43Weiß, Alexander
S49Voakes, Mark
S60Riefers, Philip
S81Foucault, Kris
S95Pfohl, Fabio