3:2-Erfolg in Ingolstadt

Die Grizzlys freuen sich in dieser Szene über den Treffer zum 1:0 durch Sebastian Furchner.
Die Grizzlys freuen sich in dieser Szene über den Treffer zum 1:0 durch Sebastian Furchner.

23.09.2016 | NEWS

Die Grizzlys Wolfsburg haben ihr Auswärtsspiel beim ERC Ingolstadt mit 3:2 (2:1, 0:1, 1:0) gewonnen. Vor rund 3000 Zuschauern trafen Sebastian Furchner und Brent Aubin im ersten Drittel. Jimmy Sharrow sorgte im Schlussabschnitt für den Siegtreffer aus der Sicht der Mannschaft von Trainer Pavel Gross, die am Sonntag (16.30 Uhr) in der Eis Arena auf die Adler Mannheim trifft. Jetzt Tickets sichern!

Personal: Patrick Seifert konnte nach langer Verletzungspause sein langersehntes Comeback feiern. Dazu gab es eine weitere gute Nachricht: Fabio Pfohl konnte nach seinem Sturz in die Bande ebenfalls mit dabei sein. Kris Foucault und Robbie Bina fehlten dagegen weiterhin. Im Tor der Grizzlys stand Felix Brückmann. Sein Back-Up war Sebastian Vogl.

Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross war im ersten Abschnitt die über weite Strecken spielbestimmende Mannschaft. Nach der ersten guten Möglichkeit durch Christoph Höhenleitner (5. Spielminute) netzte Sebastian Furchner (11.) im Powerplay ein. Nach altbekanntem Muster kam der Pass von der blauen Linie neben das Tor. Dehner, Haskins, Furchner - Tor! Mit seiner im Prinzip ersten gefährlichen Aktion konnten die Panther durch Petr Taticek (15.) ausgleichen. Die Ingolstädter fanden daraufhin etwas besser in die Partie, mussten aber einen weiteren Gegentreffer schlucken. Erneut im Powerplay und quasi als Kopie zum ersten Tor traf Brent Aubin (20.) nach Zuspiel von Mark Voakes.

Ex-Grizzly gleicht aus

Thomas Pielmeier (24.) eröffnete mit einer Riesenchance den Mittelabschnitt. Doch Felix Brückmann zeigte sofort, dass er auch nach der Pause hellwach war. Nach rund einer halben Stunde überschlugen sich dann die Ereignisse. Erst scheiterte Fabio Pfohl (29.) nach einem sehenswerten Sololauf an Goalie Pielmeier. Im direkten Gegenzug gab es nach Foul an John Laliberte einen Penalty, den der Stürmer aber über das Tor setzte. Wesentlich besser machte es der ehmalige Wolfsburger und jetzige Panther-Kapitän kurze Zeit später, als er einen Abpraller zum 2:2-Ausgleich (31.) verwerten konnte.

Gamewinner durch Sharrow

Das Schlussdrittel wurde über weite Strecken von den Gastgebern bestimmt. Thomas Oppenheimer (43.) scheiterte am Pfosten. Weitere Chancen wurden vom starken Felix Brückmann und der Grizzlys-Defensive zunichte gemacht. Gerade in Unterzahl arbeiteten die Reihen gut und verhinderten einen drohenden Gegentreffer immer wieder mit vollem Einsatz. Das war die Basis für den Erfolg. Ein schneller Angriff, der von Mark Voakes inszeniert wurde, sorgte für den 3:2-Siegtreffer. Lubor Dibelka bewies ein gutes Auge für Jimmy Sharrow (52.), der zielgenau an Pielmeier vorbei ins kurze Eck einschießen konnte. Ingolstadt war sichtlich geschockt und ließ in der Folge weitere Chancen zu. Der Druck wurde erst wieder größer, als Pielmeier sein Tor verließ. Doch auch diese Überzahl sollte den Panthern keine Ideen bringen, Felix Brückmann zu überwinden.

Grizzlys-Stimmen zum Spiel

Jimmy Sharrow: "Wir haben heute nicht unser bestes Eishockey gespielt. Aber wir haben gekämpft und uns dafür belohnt. Daher sind wir umso glücklicher über die drei Punkte. Auch über mein Tor habe ich mich natürlich gefreut. Es war ein super Pass von Lubor."

Pavel Gross: "Wir wussten, dass es ein schweres Auswärtsspiel wird. Unsere Special-Teams waren heute ein wesentlicher Faktor für den Erfolg. Dazu natürlich auch Felix im Tor. Wir haben drei wichtige Punkte geholt - das zählt. Am Sonntag wartet nun das nächste Top-Team auf uns. Da müssen wir bereit sein."

Am Sonntag (16.30 Uhr) empfangen die Niedersachsen die Adler Mannheim in der Eis Arena. Aufgrund der Aufbauarbeiten zur Internationalen Zuliefererbörse (IZB) steht ab sofort und bis Mitte November nur eine eingeschränkte Anzahl an Parkplätzen rund um die Eis Arena zur Verfügung. Die Grizzlys stehen in Gespräch mit der Stadt Wolfsburg im Hinblick auf Alternativen und werden rechtzeitig über aktuelle Neuigkeiten informieren. Alle Fans werden gebeten, schon am Sonntag öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder ggf. Fahrgemeinschaften zu bilden.

Das Spiel im Stenogramm

03. Spieltag DEL
Bully: 19.30 Uhr
Ergebnis: 2:3 (1:2, 1:0, 0:1)
Torfolge: 0:1 (10:41) Furchner (Haskins, Dehner | 5:4), 1:1 (14:54) Taticek (Pohl, Greilinger), 1:2 (19:17) Aubin (Voakes, Pfohl | 5:4), 2:2 (30:45) Laliberte (Friesen), 2:3 (51:34) Sharrow (Dibelka, Voakes)
Strafen: Ingolstadt 6, Grizzlys 8
Schiedsrichter: Lars Brüggemann, Elvis Melia
Zuschauer: 3.022 | Saturn-Arena

 

Mannschaftsaufstellungen

T31Eisenhut, Marco
T51Pielmeier, Timo
V2McNeill, Patrick
V5Wagner, Fabio
V11Schopper, Benedikt
V14Friesen, Dustin
V22Salcido, Brian
V34Kohl, Benedikt
V55Köppchen, Patrick
S8Oppenheimer, Thomas
S9Buck, Brandon
S10Boyce, Darryl
S15Laliberte, John
S16Buchwieser, Martin
S17Taticek, Petr
S19Irmen, Danny
S33Pohl, Petr
S39Greilinger, Thomas
S44Jacques, Jean-Francois
S50Pielmeier, Thomas
S61Elsner, David
T25Vogl, Sebastian
T90Brückmann, Felix
V2Dehner, Jeremy
V3Sharrow, Jimmy
V7Dotzler, Alexander
V9Likens, Jeff
V12Wurm, Armin
V20Seifert, Patrick
V44Krupp, Björn
S10Haskins, Tyler
S11Aubin, Brent
S17Furchner, Sebastian
S21Höhenleitner, Christoph
S22Dibelka, Lubor
S23Fauser, Gerrit
S24Karachun, Alexander
S26Mulock, Tyson
S43Weiß, Alexander
S49Voakes, Mark
S60Riefers, Philip
S95Pfohl, Fabio